gelesenes

Schon als Kind war ich vernarrt in Bücher. Ich liebte es in fremde Welten und Geschichten einzutauchen und mich von den Figuren & ihren unvorhersehbaren Lebenswegen und Abenteuern inspirieren zu lassen. Und ich liebte es auch in meiner eigenen Fantasie spazieren zu gehen, mir Geschichten, Personen und Schicksale auszudenken und sie aufzuschreiben. Wenn mich jemand im Kindesalter fragte was ich einmal werden möchte, dann war meine Antwort Schriftstellerin.
An den Ideen scheiterte es nicht, aber an der Umsetzung. Wenn ich heute in alten Erinnerungskisten krame stoße ich auf haufenweise Bilder und begonnene Geschichten. Beim Schreiben kam ich jedoch nie über 20 Seiten hinaus. Entweder weil ich nicht wusste wie es weitergehen sollte oder weil mich eine neue Idee überkam und ich eine andere Geschichte begann. Und als ich dann auf die weiterführende Schule kam, hörte ich auf mit dem Schreiben und laß von Jahr zu Jahr auch weniger Bücher. Stattdessen musste ich mich mit Dingen befassen die mir Kopfzerbrechen bereiteten und meist keine Freude brachten und mich so manchen Abend weinend und erschöpft vor dem Schreibtisch hängen ließen. 

In den Ferien und vor allem im Urlaub habe ich jedoch stets zu Büchern gegriffen und vor einigen Wochen habe ich mir vorgenommen dass auch im Alltag wieder öfter bewusst zu tun. Denn es ist schöner den Abend mit einem Buch als bequemlichkeitshalber am Laptop ausklingen zu lassen.


Nun drei kurze Vorstellungen von Büchern die mir am Herzen liegen:


Zum einen ist da Eve Green (klick) von Susan Fletcher, dass ich erst vor kurzem ein zweites mal gelesen habe. Eve Green, die Protagonistin und zugleich auch die rückblickende Erzählfigur, erzählt von einem Sommer auf der Farm ihrer Großeltern in einem walisischen Dorf. Wunderschöne Landschaftsbilder werden mit Worten gemalt, die verzaubern. Ein einfühlsame und ruhige Geschichte, die aber nicht langweilig wird, wenn man sich auf den Weltblick und die Gedankenwelt der jungen, achtjährigen Eve einlässt. 



"Schloss aus Glas"  (gibt´s hier) von Jeanette Walls habe ich in den letzten Osterferien gelesen als wir in der Wüste waren. Es ist die biographische Erzählung über die Kindheit und das Erwachsenwerden der Autorin, die mit ihren Eltern und Geschwistern ein wildes, abenteuerliches aber teilweise auch erschreckendes "Nomaden/Hippie-Leben"führte. Jeannette Walls lässt nichts aus. Wie zum Beispiel ihre Eltern, die zum einen kreative Lebenskünstler sind, aber sich zum anderen nicht in das System fügen wollen und können, worunter die Kinder mehr als einmal zu leiden haben. Aber auch das Freie Leben, dass sie durch die Vereinigten Staaten führt und an den verschiedensten Orten leben lässt.
Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, war ich so begeistert, dass ich mir "Ein ungezähmtes Leben" in der Bibliothek auslieh, dass von dem Leben der Großmutter von Jeannette Walls handelt. Und die Geschichte dieser unglaublich mutigen und selbstbestimmten Frau jener Zeit erzählt.



Und das vielleicht schönste Buch, dass mich unheimlich berührt und mitgenommen hat, in diese Welt zwischen den Zeilen, ist Die hellen Tage (gibt´s hier) von Zsuzsa Bánk. Es bedurfte einen zweiten Anlauf bis es mich erfasste und richtig packte. Und das geschah  dann letzten Sommer, den ich mit meiner Familie in der Provence verbrachte. Mein erster Versuch war nämlich irgendwann mitten im Jahr zwischen Unistress und einem vollem Kopf gescheitert. Ich fand es träge und zäh. Konnte nicht eintauchen. 

Erst im Urlaub, in einer Zeit wo es keine Zeit zu geben scheint, ich mich voll und und ganz darauf einlassen konnte in die Geschichte, in die Worte einzutauchen, nahm es mich mit in eine wortgewaltige und selbst zeitlose Welt voller warmer Bilder und Inspiration. Wie auch "Eve Green" ist es ein ruhiges Buch, dass von dem Erwachsenwerden erzählt. Die Protagonisten sind hier drei Kinder die ihre Kindheit größtenteils bei der wunderbaren Eví, einer ehemalige Zirkusartistin & Mutter eines der Kinder, verbringen; an einem von Zauber erfüllten Ort, der nicht von dieser Welt zu seien scheint, "ein Häuschen, gehalten von Brettern und Drähten, eine Hütte, an die neue Teile geschraubt wurden, wenn der Platz nicht mehr reichte"
Wenn ihr die Zeit und Ruhe findet, Stück für Stück in die Welt von Aja, ihren Freunden und ihrer Mutter einzutauchen, dann nehmt sie euch.
Ein bezauberndes Buch,  das lange bei mir nachgehallt hat...

_______________________________


Alles in allem ist das Spektrum dieser Bücher nicht allzu riesig oder vielfältig, aber es sind diejenigen, die mich in der letzten Zeit besonders berührt haben und von denen mehr als Textstellen hängen geblieben sind.

Liebe!

You May Also Like

8 Kommentare

  1. Uii das kam ja schnell. DANKE DANKE :) ! Ich freue mich wirklich sehr über den Post und meine Sommerurlaublektüre steht fest ! Mir ist es auch am liebsten, wenn Bücher neue Blickwinkel oder Ideen oder Wissen liefern- von denen man etwas mitnimmt und die nicht nur eine nette Geschichte sind.
    Liebe Grüße, Anna :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ich bin vor einigen Wochen schon einmal darum gebeten worden und seitdem lungerte der Post im "Bearbeitungs-Modus" herum. Deine Nachfrage war der benötigte Anstoß, ihn endlich fertig zu stellen. Danke dafür :)
      Freut mich sehr wenn etwas dabei ist, was dich anspricht. Ich wünsche dir einen wunderbaren Sommer! Alles Liebe

      Löschen
  2. Danke für die tolle Buch Inspiration :) hab nur noch 2 Bücher deswegen brauch ich bald wieder neuen Lesestoff hihi :D gerade lese ich „Shantaram“ ein Buch über Indien aus der Sicht eines Ausländer, nach wahrer Begebenheiten! Kann es dir nur empfehlen, falls dich sowas interessiert :)

    Liebste grüße <3

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du uns eine neue Seite von dir zeigst. Ich finde, dass die Wahl der Bücher auch was über den Menschen aussagt. Unbedingt. Und daher bist du mir jetzt noch symphatischer:-) Zeigt Bild Nr. 3 deinen Stapel ungelesener Bücher? Winterjournal von Paul Auster! Ganz große Liebe!

    Liebe Sommergrüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Du hast einfach genau das in Worte gefasst, wie ich mich auch immer fühle wenn man die Schönheit eines Buches nicht in sich aufnehmen kann, weil viel zu viele andere Dinge im Kopf rumspucken.

    Und ich werde mir bestimmt mindestens eine Lektüre von den Dreien zu Herzen nehmen.

    Danke dafür :)

    AntwortenLöschen
  5. so erstmal:

    tolle bücher tips, die haben echt mein interesse geweckt :) aber hut ab, als kind hab ich lesen gehasst und hatte die blödesten traumberufe aber alles andere als schriftstellerin haha
    ich lieb es auch wie man in die welt eines buches eintauchen kann und seinen alltag ausblendet :)

    ui bist du denn auch bei facebook? ja danke für deine aufmunternden worte, ich hoffe auch das sich alles bald mal zum guten neigt und ich was finde. ist so schrecklich in münchen mit dem wohnungsmarkt.
    dein neues zimmer sieht soso toll aus, hab mich direkt verliebt. du hast echt ein besonderes gefühl für ästethik und geschmack was inneneinrichtung und deko angeht, da könnte man meinen du machst das beruflich hehe. ich hab da leider nicht ein händchen für, ich liebe zwar auch die schönen dinge im leben aber bei mir sieht alles etwas zusammen gewürfelt aus und ein stilbruch nach dem anderen zieht sich wohl durchs zimmer ;p
    was studierst du denn eigentlich?
    ich habe mal alleine gewohnt, dann in ner wg und möchte jetzt wieder alleine wohnen. das wg leben ist nichts für mich... brauche einfach voll und ganz meine ruhe und privatsphäre... aber derzeit wohn ich zur überbrückung bis ich was gefunden habe leider wieder in einer wg und das erschwert mir meinen neustart gerade etwas, aber naja, da muss ich durch. das richtige kommt schon zur richtigen zeit, nich wahr :)

    wünsche dir eine gute nacht!! :)

    AntwortenLöschen
  6. Franziska, auch wenn es an der Umsetzung der Schriftstellerin derweil nicht geklappt hat, schaffst du es hier, einem in deinen Worten hineintauchen zu lassen und ihn zu fesseln.
    Dein Schreibstil ist bewundernswert und hinreisend!!!
    Ich glaube, du bist wirklich voll ein wunderbarer Menschen... :)

    Du berührst die Menschen mit deinem warmen Wesen- schon mit Kleinigkeiten und das ist eine wertvolle Gabe.
    Internet ist zwar sehr anonym und nicht wirklich nah, eine eigene Welt - die nur erahnen lässt wie der Mensch wohl sein wird der sich dahinter verbirgt, aber du erfühlst es mit viel Wärme und lässt es doch so nahe wirken!!

    Ich möchte dir wieder mal danken für deine tolle Inspiration, das wachkitzeln der eigenen Entfaltung und Kreativität.
    Ich glaube, dass ich davon nicht alleine profitiere, sondern viele andere Menschen auch, die dich auch bewundern und dir für deine zarten Beiträge schätzen

    Isabelle

    AntwortenLöschen
  7. du bist einer der tollsten Blog´s den ich kenne :)

    AntwortenLöschen