Schnitzeljagd

Die letzten Tage war ich ausgiebig mit den Vorbereitungen einer Schnitzeljagd beschäftigt.
Mein Freund und ich haben letzten Sommer die Freude von Schnitzeljagden für uns entdeckt und uns mit kleinen Kreidehinweisen gegenseitig durch die Stadt geführt.
Am Wochenende hatte er Geburtstag und da ich schon länger den Gedanken hatte eine große und ausgefallenere Schnitzeljagd für ihn zu machen, war dies die perfekte Gelegenheit. Diesmal waren es weniger Kreidehinweise und -pfeile und dafür mehr Rätsel und Aufgaben die Ihn an die verschiedenen Orte brachte und die Verstecke des nächsten Hinweises finden lies.


An der ersten Station versteckte ich ein Walkie Talkie zu dem ich das Gegenstück hatte und ihm helfen konnte wenn er nicht weiter wusste. So war es auch für mich abenteuerlich ihm hinterher zu schleichen und mich hinter Ecken und Autos zu verstecken um ihn im Blick zu haben. Ich versteckte Zettel und Hinweise in Gebüschen oder Efeuranken, hinterlegte eine Botschaft in einem Spint in einem Fitnessstudio, dessen Nummer er zunächst errechnen musste und hing Luftballons gefüllt mit einzelnen Buchstaben, die er zu einem Wort zusammensetzen musste, in einem Spielwarenladen auf. 
Ich hinterlegte weitere Botschaften bei einem Friseur und in einem Kiosk, bei denen er das Lösungswort eines vorausgegangen Rätsel sagen oder etwas bestimmtes tun musste. Ein Morsealphabet & ein aus Morsezeichen bestehendes Rätsel erhielt er in einer Pommesbude, dessen Lösung ihn an den nächsten Ort brachte. Eine Flaschenpost, die er aus dem Kanal fischen musste und letztendlich fand er eine Schatztruhe in einem Piratenschiff auf einem Spielplatz. Eigentlich hatte ich die Truhe, (die ich vor eineigen Wochen auf deinem Belgischen Flohmarkt gekauft habe) für das Finale mit einem Haufen Wasserbomben gefüllt und mich selbst hinter einen Busch gehockt und hatte ebenfalls einen Haufen Wasserbomben dabei. Leider hatte ich die Truhe wohl nicht tief genug vergraben und als er antraf war keine einzige Wasserbombe mehr da xD Also teilt ich die Wasserbomben die ich dabei hatte auf und wir trugen die Finale Schlacht aus. Nass im Schritt und nass im Gesicht ergab ich mich und reichte ihm den Gewinn. Eine Peperoni. Die das Zeichen eines Restaurants ist, in dass wir immer schonmal gehen wollten... So endete der Abend, mit vollen Mägen und ziemlich k.o. Drei Stunden hatte ich gebraucht, alle Hinweise an Ort und Stelle zu platzieren und genauso lange hat mein Freund dann auch gebraucht um sie alle abzuklappern. Natürlich war im Endeffekt nicht die Wasserschlacht mein Geschenk für ihn, sondern die Schnitzeljagd selbst und all sie Kleinigkeiten und die Truhe die er unterwegs fand :) 


Als Kind habe ich Schnitzeljagden geliebt, bin aber nie darauf gekommen später selber welche zu machen.... Ich kann euch nicht sagen wie viel Freude es bereitet. Sowohl als "Macher" als auch als "Jäger". Als mein Freund die erste Schnitzeljagd für mich gemacht hat, habe ich mich gefreut wie ein Kind und bin aufgeregt den Pfeilen hinterher gelaufen, bis ich am Ende auch auf einen Spielplatz kam und einen Plattenspieler ausbuddelte.




black & nude simple


Alles Zara. Top Thailand


long skirts

festival fever

 
via pinterest

Ihr Lieben,
habt ihr Tipps schöner Festivals für mich? Wo wart ihr schon und wie hat es euch gefallen?
Ich war vorletztes Jahr auf der BOOM in Portugal. Ein ziemlich großes Goa- & Psytrance Festival, dass knapp eine Woche ging, mitten im nirgendwo an einem riesigen See. Die Location war traumhaft, die Atmosphäre wunderschön und wir feierten dem Vollmond entgegen, der letzten Nacht des Festivals. Die Skulpturen und Lichtinstallationen, die über das gesamte Gelände verteilt waren, waren wunderschön und man konnte die ganze Woche über neues entdecken. Neben all dem hat mir besonders gut die Nachhaltigen Projekte gefallen, die das Boom vor einigen Jahren ins Leben gerufen hat. Das nutzen von Wind- und Sonnenenergie, die ökologischen Toiletten, die ohne Chemikalien auskommen (auch wenn der Geruch nach einer Woche nicht mehr der beste ist ;) ) und die Behandlung vom Abwasser durch Biotechnologien.  
Außerdem war das Angebot an Workshops und Kursen riesig und zum Großteil im Ticketpreis mit drin. Von Yoga- und Meditationskursen, über Klangtherapien bis hin zu Tanz- und Bewegungsworkshops... Einfach alles was das Herz begehrt...Die Boom findet alle zwei Jahre statt. Dieses Jahr werde ich leider nicht hingehen können, da ich schon etwas anderes vor habe. Daher würde ich mich sehr über Alternative Festival Anregungen freuen :)
Franziska


Boom

Provence 2013



Das Kleid habe ich letzten Sommer bei Zara gekauft.

help! I just need somebody!


An all die lieben Blogger unter euch:
Ich habe gefühlt mehrere Stunden damit verbracht, herauszufinden wie ich 2 Bilder NEBENEINANDER anordnen kann. Leider erfolglos. Bin zwar bei Google fündig geworden und habe auch im HTML rumprobiert, wie es einige dieser Seiten vorgeschlagen haben, geklappt hat es trotzdem nicht...
Vielleicht hat jemand von Euch Ahnung und könnte mir da weiterhelfen?
Das wäre großartig :)
Ich danke Euch 

Franziska

stand up look around and scale that down too



Take a long hard look at you
It starts there, we all got a lot to say about everybody else
its our own transgression that always tends to melt into
who´s fault who´s blame who´s wrong, but each and everyone of us is doing something
its too hard, too fast, too long and there´s
non but ourselves to make this thing last, non but ourselves to make this thing last...
stand up look around and
scale that down too


two more songs of the beautiful sisters chloe and leah you can find in my right side bar
love

Pushkar

Ich habe eben bemerkt, dass ich einen Großteil der Reisebilder noch gar nicht hochgeladen habe. Hier meine Eindrücke von der wunderbaren Stadt Pushkar...
Auf meiner ersten Indienreise im Jahr 2009 war ich schon einmal dort, doch war der See damals so gut wie komplett ausgetrocknet in Folge einer extremen Dürrephase. Umso schöner war es, die Stadt diesmal in voller Blüte zu sehen...




last winter



Auf die Fragen von ABC und Mrs. Brightsight zu meinem letzten Einrichtungspost:
Die großen Bodenkissen habe ich bei Fischers Lagerhaus
und die Pastellfarbene Hängelampe bei Grün und Form entdeckt.
Einfach mal googlen!

Franziska



my cozy cave

home is where your heart is

Innerhalb des letzten Jahres bin ich ganze drei mal innerhalb meiner Stadt umgezogen. Es reicht mir irgendwie nicht mein Zimmer umzustellen, neue Zimmer müssen immer wieder hier : )
Vor gut einem Jahr hatte sich meine WG aufgelöst und da ich genug von der Kneipe unter mir hatte bin auch ich ausgezogen. Ich bin für mich alleine in eine kleine gemütliche Dachgeschosswohnung gezogen. Nach einem Dreiviertel Jahr hatte ich dann aber genug vom alleine wohnen und bin vor einem Monat wieder in eine schöne Altbau WG gezogen. Was einiges an Kompromissbereitschaft erfordert, vor allem nach dem man alleine gewohnt hat und alles so einrichten konnte wie man wollte :)

So, hier noch ein paar Bilder meiner alten WG die ich noch nicht hochgeladen hatte...


Middle of March

Ihr Lieben.

Kennt ihr sie? Die Kreativen Zeiten und die Nicht-Kreativen Zeiten, in denen jegliche Inspiration und Muße fehlt? Und egal wie sehr man sich aufzuraffen versucht, es funktioniert ja doch nicht. Kreativität ist wohl nichts was auf Knopfdruck funktioniert - sondern eine Innere Empfindung die ausgelebt und in unterschiedlichsten Formen ausgedrückt werden will. Was natürlich nur dann möglich ist, wenn diese Empfindung da ist. Bei mir war sie lange Zeit in der Form verschwunden wie ich sie kannte. Und das hat mich verunsichert und gestört. Ich dachte ich hätte etwas verloren.

Wie ihr vielleicht bemerkt hab, habe ich zwischenzeitlich zwei Anläufe unternommen, dass bloggen wieder aufzunehmen, in der Hoffnung in dieser Form wieder den Ausdruck meiner Inspiration zu finden. Doch wie ihr dann sicher auch gemerkt habt, hat das nicht funktioniert. Nach einigen Posts war es dann auch schon wieder erledigt.

Aber das ist auch irgendwie in Ordnung so. Man hat eben nicht alles in der Hand und wenn sich Dinge mal Verändern  - so wie es auch die Launen und Empfindungen und Bedürfnisse eben immer gerne mal tun - dann kann man wohl nicht mehr tun als das einfach hinzunehmen und darauf zu Vertrauen das die Kreativität wohl irgendwann wieder einen Platz im eigenen Leben finden wird...
____________________________________________________________________

Was hat mir persönlich das bloggen gegeben und gebracht? Ich habe nun, da ich es lange nicht mehr wirklich gemacht habe, gemerkt, dass das führen eines Blogs für mich immer Motivation war, mehr zu fotografieren und vor allem meine Fotos regelmäßig auf meinem Computer zu laden, sie zu sortieren (und auch auszusortieren) und die mir liebsten noch etwas zu bearbeiten. Um sie dann gebündelt und geordnet (auch einfach nur für mich) auf einer Seite im Internet zu haben und sie auch mit anderen zu teilen. Eine Plattform für den "kreativen Ausdruck" hängt für mich persönlich anscheinend etwas mit meiner Motivation zusammen...

Ich bin seit kurzem bei Kleiderkreisel aktiv um einige der Kleidungsstücke loszuwerden die ich seit längerer Zeit nicht mehr trage und die schon lange aussortiert worden sind und nur darauf warten endlich wieder neues Leben eingehaucht zu bekommen. Vorgestern Abend hat mir ein Mädchen namens Rebecca eine unheimlich liebe Nachricht zukommen lassen, in der sie unteranderem schrieb, dass ich sie mit meinem Blog und vor allem meinen Reisefotos inspiriert habe selbst mehr zu reisen.

Ihr Worte haben mich wirklich berührt. Ich war gerade auf dem Sprung als ich ihre Nachricht laß - war gerade dabei hinaus in die Nacht zu gehen. Auf dem Weg durchs Treppenhaus und durch die Straßen überkam mich ein wirkliches Gefühl des Glückes und Ihre Worte klangen in meinen Ohren nach. Der Gedanke, dass ich jemanden mit dem was ich Jahrelang getan hat, inspiriert habe, hat mich unheimlich erfreut. Und Augenblicklich kam das Bedürfnis hoch, wieder aktiver zu werden. Mit dem Hintergedanken das es für manche Menschen vielleicht mehr sind, als einfach nur ein paar Bildchen mit netten Klamotten. Das ich Menschen durch meine Bilder vielleicht sogar mal für etwas begeistern kann, was mich selbst begeistert. Denn was gibt es schöneres als Schönes und Gutes mit anderen Menschen zu teilen?
(Selbst wenn es "nur" auf dieser virtuellen Ebene passiert, sind es ja doch echte Menschen ;) die sich irgendwo auf unserer Erde befinden (vor allem natürlich in Deutschland und unseren zwei lieben Nachbarländern, die dieselbe Sprache wie wir sprechen - wobei Worte ja nicht alles sind und Bilder keine Sprache sprechen) - durch diese Seiten scrollen und ...

Danke liebe Rebecca und auch ein liebes Dankeschön an Isabelle, die mir auch noch gestern im Laufe des Tages eine Nachricht, voller schöner und warmer Worte zukommen ließ. Ihr habt mir gezeigt, dass das Internet gar nicht so anonym ist wie es mir manchmal schien :) - Ihr habt mich daran erinnert, dass das Teilen meiner Gedanken aber vor allem das meiner Bilder mit euch, immer schon ein großer Anteil und eine Motivation für mich war. Die Motivation habt ihr gerade wieder etwas wachgekitzelt ;)

Ich würde mich sehr über eure Worte, auch Fragen und vielleicht auch eigenen Erfahrung bezüglich der Kreativität oder anderer Dinge die euch wichtig sind / die ihr gerne tut, von denen ihr vielleicht dachtet sie seien zeitweise abhanden gekommen ;)

Vielleicht stehe ich damit ja nicht ganz alleine da :)
Fühlt euch alle umarmt,

Franziska
 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS