Bookreview: Während die Welt schlief


Während die Welt schlief
von Susan Abdulhawa

Aufwühlend, ergreifend und doch voller Hoffnung


Palästina, 1948. Der Staat Israel wird ausgerufen und die Dorfbewohner von Ein Hod müssen ihre Heimat verlassen. Was bleibt, sind die Geschichten und Erinnerungen und die Hoffnung eines Tages zurückkehren zu können, an den Ort der Zuflucht und Sehnsucht, der sich über Generationen hinweg in die Geschichten der Menschen verwogen hat.

Amal ist Kind dieses Krieges, der zu einem Teil ihrer Kindheit wird. Umgeben von Grenzzäunen und Soldaten, aber auch von Freundschaft und Liebe in der Gemeinschaft der Vertriebenen wächst sie auf und mit ihr, ihre Träume.  Die Heimat ihrer Ahnen, hat sie nie kennen gelernt, aber ein Hauch von Zauber liegt in der Luft, wenn sich die Dorfbewohner an ihr kleines Ein Hod und seine alten, von den Zeiten gekrümmten Olivenbäumen erinnern. 

Amal verlässt als junge Frau das Flüchtlingslager - ihre Heimat - und lebt einige Zeit ihres Lebens im Westen, in einem Land ohne Krieg. Sie lässt ihre Wurzeln hinter sich, verschließt die Augen vor den Bildern die um die Welt gehen, um ein Leben fernab und frei von all dem zu leben. Aber die Sehnsucht nach ihren Wurzeln und ihrer Heimat ist größer als der Wunsch des Vergessens und sie stellt sich ihrer Geschichte und Vergangenheit. 


Meine Eindrücke

Ein aufwühlende Geschichte, die nichts verschönt und nicht verschont. Zugleich aber auch Hoffnung und Liebe aufkeimen lässt. Eine Familiengeschichte, ja eigentlich die Geschichte eines ganzen Dorfes, das über Generationen hinweg mit dem Israel-Palästina Konflikt verwogen ist und unter ihm leidet und liebt. Zwischen Schicksalsschlägen und Hoffnung, zwischen Verzweiflung und Sehnsucht.

Mein erster Roman über den Israel -Palästina Konflikt hat mich eintauchen lassen in eine andere Welt, eine Welt die für "uns" kaum vorstellbar, in ein Leben, dass für uns so gut wie nicht greifbar ist. In eine Welt, die wir nur von Bildern kennen, die wir Abends in den Nachrichten auf den Bildschirmen flackern sehen, den wir ausschalten und unseren alltäglichen Geschäftigkeit nachgehen können, die so profan erscheinen, neben dem, was die Menschen in einem anderen Teil der Erde erleben und ertragen müssen. Einzutauchen in diese Welt, lässt die Schicksale der einzelnen Menschen lebendig werden. 

Ein Buch, das um soviel mehr als den Krieg geht, dass mich zutiefst berührt hat. Selten, nachdem ich ein Buch nach der letzten Seite zugeklappt habe, fühlte ich mich so benommen von der Wucht einer Erzählung.


Zur Autorin


Susan Abulhawa, selbst Kind palästinensischer Flüchtlinge, wuchs in Kuwait, Jordanien und Jerusalem auf und ging als Teenager in die USA - wo sie heute noch lebt.


                                                
Die Originalausgabe erschien 2010
Gibt´s als Taschenbuch hier: Während die Welt schlief

Kommentare:

  1. Hört sich spannend an!! Finde es gut wenn du und dein Lesestoff mitteilst. Bin immer wieder auf der Suche nach guten Büchern :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS